Monatsarchive: Februar 2022

Belfast

Kenneth Branagh bezeichnet das Schwarz-Weiß-Drama BELFAST als seinen persönlichsten Film, wenngleich er sich im Endergebnis nicht allzu sehr in die Karten schauen lässt, wie viel der Geschichte sich so ereignet hat und was aus dramaturgischen Gründen geändert wurde. Inwiefern dies ausschlaggebend für die Qualität des Films ist und an welchen deutschen Vertreter er uns erinnert hat, das verraten wir in unserer Kritik.

OT: Belfast (UK 2021)

Weiterlesen

King Richard

Kein Biopic über die Williams-Schwestern Venus und Serena selbst, sondern ihres ehrgeizigen Vaters Richard ist es geworden. Doch trotz erster Zweifel über die Erzählperspektive ist KING RICHARD ein Film über die gesamte Williams-Familie geworden und auch ohne die größten Ecken und Kanten ein spannender Blick hinter die Kulissen des von Weißen dominierten Tennis-Zirkus‘. Mehr dazu verraten wir in unserer Kritik zum Oscar-Kandidaten.

OT: King Richard (USA 2021)

Weiterlesen

Der Pfad

Nach seinem eindringlichen Coming-of-Age-Film „Amelie rennt“ widmet Regisseur Tobias Wiemann erneut den Kindern die volle Aufmerksamkeit. Sein Drama DER PFAD ist trotz Kriegshintergrund daher vor allem ein Abenteuer- und Jugendfilm, ohne die grausame Wahrheit auszusparen. Mehr dazu verraten wir in unserer Kritik.

OT: Der Pfad (DE/ESP 2022)

Weiterlesen

Marry Me – Verheiratet auf den ersten Blick

Die neue RomCom mit Owen Wilson und Jennifer Lopez denkt das „Notting Hill“-Konzept weiter. Herausgekommen ist mit MARRY ME – VERHEIRATET AUF DEN ERSTEN BLICK ein schnuckeliger Valentinstagsdatefilm, der auf allen Ebenen funktioniert, über die er funktionieren soll – mit ganz vielen Sympathiesternchen obendrauf. Mehr dazu verraten wir in unserer Kritik. 

OT: Marry Me (USA 2022)

Weiterlesen

« Ältere Einträge