Natural Born Killers

Doch unter all die actionreichen und brutalen Absurditäten mischt sich bei „Natural Born Killers“  auch eine äußerst dramatische wie romantische Liebesgeschichte. Natürlich rückt sie enorm in den Hintergrund von all der Gewalt, die „NBK“ bietet, dennoch misst man ihr zum Großteil nicht genügend Aufmerksamkeit bei. Im Grunde ist der Film noch viel mehr eine dramatische Liebesgeschichte, als sinnloses Rumgeballer. Denn der ganze Plot würde nie dermaßen in actionreiche Fahrt kommen, wenn die Liebe zwischen Mickey und Mallory nicht sderart selbstaufgebende Züge annehmen würde. Die Leidenschaft zwischen den beiden ist das, was das Killerpärchen antreibt. Die derartige Abhängigkeit der beiden voneinander gipfelt schließlich in der Selbstaufgabe Mallorys, als diese, getrennt von Mickey, eine Gefängniszelle bezieht. Während romantische Komödien das Protagonisten-Paar nette Dinge unternehmen lassen, leidenschaftliche Sex-Szenen zeigen und beide miteinander lachen und rumalbern lassen, so wird das auch hier getan: Doch aus den „netten Dingen“ wird das Ermorden von Mitmenschen, Sex-Szenen gibt es, nur rücken sie in den Hintergrund und auch Mickey und Mallory lachen gemeinsam, nur wirkt es vor dem Hintergrund der Blutspur, die die beiden hinter sich zurücklassen, mehr makaber als harmonisch.

Ab dem Punkt, an dem Mickey und Mallory zu Gesellschaftslieblingen aufsteigen, gesellt sich zur Action- und Romantikhandlung auch noch der satirische Teil in „Natural Born Killers“. Denn aus den beiden werden Stars, die von der Polizei zwar gehasst, von Medien und Publikum aber umso mehr geliebt werden. Natürlich ist das in-den-Himmel-heben derartiger Gewaltverbrecher der Gipfel des satirischen Eisbergs, allerdings zeigt es nur allzu deutlich die Sensationsgier der Massenmedien, die für gute Verkaufszahlen lieber einen die-Hand-zum-Hitlergruß-hebenden Massenmörder auf die Titelseite drucken, als das Ergebnis des Fußball-Länderspiels vom vergangenen Abend. Dass schließlich aus dem gierigen Reporter ein ebenfalls glühender Fanatiker der Knox-Lover wird, nimmt dem Spannungsbogen ein wenig die Glaubhaftigkeit, doch die auf die handfeste Prügelei zwischen Mickey und der Polizei-draufhaltenden Kameras und das mit ihm geführte Interview zur besten Sendezeit sind der aktuellen Realität mittlerweile näher, als sie es damals vor 18 Jahren noch waren. Dieser Gruselfaktor erschloss sich dem Publikum erst über die Jahre und macht „Natural Born Killers“ heute noch eine Spur grausamer, als bei Erscheinen 1994.

Fazit: „Natural Born Killers“ ist vor allem eins: böse! Er ist eine niederträchtige Aneinanderreihung von ultrabrutalen Gewalttaten, äußerst derber Wortwahl und einem den Atem raubender Kamerafahrten und Schnitten. Trotz allem besitzt der Streifen Kultcharakter, da er unter all der Gewalt nur allzu deutlich Züge einer Mediensatire zeigt, die im Laufe der Zeit mehr und mehr an Aktualität gewann. Die Indizierung des Films kann ich zum Teil nachvollziehen, da sich das mordende Pärchen durch seine leidenschaftlich unbedarfte Beziehung und ihren steigenden Medienruhm perfekt als Identifikationsfigur eignet, was Medienwächter auf die Barrikaden brachte. Und doch ist „NBK“ ein Kultstreifen, der allein durch seine künstlerische Gestaltung alles in den Schatten stellt, was vor- oder nachher zu optimieren niemandem so recht gelang. Damit sollte allein um des Erlebens Willen jeder halbwegs „mutige“ Zuschauer sich diesem LSD-Achterbahn-Trip hingeben. Auch, um nur zu sagen, dass er ihn überlebt hat.

 BluRay oder DVD?

Das Problem bei der Heimkino-Variante von „Natural Born Killers“ ist die hohe Anzahl an Versionen. Aktuell kursieren drei verschiedene DVD-, sowie eine Blu-ray-Version des Streifens, die sich in den Beschreibungen unterscheiden. Da wäre die „Uncut“-Version aus dem Hause „Crest Movies“, die zwar tatsächlich ungeschnitten, dafür mit einer neuen, deutschen Synchronfassung daherkommt, die nicht mit der Ur-Synchronfassung von 1994 übereinstimmt. Eine zweite Version von „Crest Movies“ von 2010 enthält die Original-Tonfassung, dafür leider auch einige Kürzungen seitens der FSK. Die einzige Fassung, die die Synchronfassung von 1994 enthält und zudem keine Schnitte über sich ergehen lassen musste, ist die DVD aus dem Hause „Warner Home“, ebenfalls von 2010. Diese ist als DVD und als Blu-ray-disc erhältlich, jedoch nehmen sich in Ton- und Bildqualität beide nichts.

http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=wwwbuyamovied-21&o=3&p=8&l=as1&asins=B00007DXEQ&ref=qf_sp_asin_til&fc1=000000&IS2=1&lt1=_blank&m=amazon&lc1=0000F7&bc1=000000&bg1=FFFFFF&f=ifr      http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=wwwbuyamovied-21&o=3&p=8&l=as1&asins=B0019GZ9DW&ref=qf_sp_asin_til&fc1=000000&IS2=1&lt1=_blank&m=amazon&lc1=0000F7&bc1=000000&bg1=FFFFFF&f=ifr