Schlagwort-Archiv: Juliette Lewis

Ma

Der neueste Streich aus der Blumhouse-Filmschmiede erzählt von einer verrückt gewordenen Frau, die Teens mit WhatsApp-Nachrichten bombadiert. Was immerhin am Ende ein klein wenig eskaliert, ist die meiste Zeit über ein Film ohne Spannung und Atmosphäre. Wie sich das Drehbuch zu MA selbst zu diesem Desaster führt, das verraten wir in unserer Kritik. Weiterlesen

Nerve

Henry Joost und Ariel Schulman begannen ihre Regiekarriere mit einer Dokumentation über die Gefahren des World Wide Web. Jetzt treiben sie mit NERVE das virtuelle Geltungsbedürfnis auf die karikatureske Spitze und inszenieren einen High-Tech-Thriller, der die social-media-besessenen Teenies da packt, wo es wehtut. Mehr dazu in meiner Kritik.Nerve Weiterlesen

Im August in Osage County

Bei der Oscar-Verleihung Anfang dieses Jahres ging die Leinwand-Adaption des ursprünglich als Theaterstück konzipierten Dramas IM AUGUST IN OSAGE COUNTY noch leer aus. Doch hat der Streifen, der nicht weniger als das Kammerspiel rund um ein innerfamiliäres Martyrium ist, diese Ignoranz seitens der Academy tatsächlich verdient? Zum Heimkinostart am 7. August werfe ich einen Blick auf dieses bitterböse Stück Spitzenkino. Mehr zum Film in meiner Kritik!  Weiterlesen

Natural Born Killers

Böse, böse, böse!“ In dem obskuren Action-Thriller NATURAL BORN KILLERS von Oliver Stone („Wall Street“, „World Trade Center“) beschimpft Juliette Lewis in ihrer Rolle als Mallory Knox ihren Lover Mickey, nachdem dieser einen für ihre Verhältnisse sinnlosen Mord begangen hat. Doch gleichzeitig ist dieses eine Wort das passendste Résumée, das man zu diesem Film ziehen kann. Denn das Meisterwerk um das durch die USA ziehende Mörderpärchen, das für mehr als eine Kontroverse sorgte, ist genau das: böse! Auf eine ungeheuer brutale Weise schwankt der Film zwischen rabiatem Actionfeuerwerk und weit über’s Ziel hinausschießender Mediensatire. Mutig oder geschmacklos? Das ist hier die Frage, die ich in meiner neusten Kritik beantworte. Weiterlesen