Schlagwort-Archiv: Jason Blum

Ouija 2: Ursprung des Bösen

Wenn selbst ein Produzent verlauten lässt, bei seiner eigenen Arbeit nicht das Optimum abgeliefert zu haben, dann muss das Ergebnis wirklich nicht gut gewesen sein. So geschehen beim absolut austauschbaren Horror-Quatsch „Ouija“, der mit OUIJA 2: URSPRUNG DES BÖSEN nun tatsächlich fortgesetzt wird. Warum das für den fertigen Film Fluch und Segen zugleich ist, lest Ihr in meiner Kritik.Ouija 2: Ursprung des Bösen

Weiterlesen

Unknown User

Mit dem Vormarsch der sozialen Medien ändert sich nicht nur das Freizeitverhalten der Jugendlichen, sondern nun auch die Art des Filmemachens. UNKNOWN USER könnte dem Horrorgenre eine neue Richtung vorgeben. Die knackig kurze Schauergeschichte erzählt von einem sechs Freunden, die im Skype-Gespräch von einer finsteren Macht heimgesucht werden. Da kann die innovative Machart schon mal für weite Teile der insgesamt mauen Story entschädigen. Mehr zum Film in meiner Kritik.

Unknown User

Weiterlesen

The Purge: Anarchy

Nach dem im vergangenen Jahr erschienen Home-Invasion-Thriller „The Purge – Die Säuberung“ legt Regisseur James DeMonaco mit THE PURGE: ANARCHY nun einen knackigen Actionthriller nach, der uns allen zeigt, was während der alljährlichen Säuberung wirklich auf den Straßen der USA passiert, wenn einmal im Jahr alle Verbrechen legal sind.  Weiterlesen

Auf ein Wort mit Jason Blum

Zum Start des Thriller-Spektakels „The Purge: Anarchy“ hatte ich die Gelegenheit, Filmproduzent Jason Blum in Berlin zum Interview zu treffen. Der gebürtige Kalifornier, der sich mit seiner Produktionsfirma Blumhouse Productions auf die Veröffentlichung von Low-Budget-Horrorfilmen spezialisiert, begann seine Karriere mit kleineren Arthouse-Produktionen, ehe er 2008 als ausführender Produzent an der Oscar-prämierten Bestsellerverfilmung „Der Vorleser“ beteiligt war. Parallel zu den Komödien „Zufällig verheiratet“, „Zahnfee auf Bewährung“ sowie einigen Projekten für das US-Fernsehen entdeckte er das Horror-Genre für sich und widmete sich alsbald schmalbudgetierten Produktionen.

Seit 2007 agiert er hinter den Kulissen der „Parnaormal Activity“-Reihe, produziert sämtliche Filme des „Insidious“-Franchise, begeisterte Kritiker mit der Dämonen-Story „Sinister“ und machte selbige 2013 mit dem Überraschungshit „The Purge – Die Säuberung“ auf sich aufmerksam, in welchem James deMonaco eine düstere Zukunftsvision auf die Leinwand bringt. In dieser ist es der amerikanischen Bevölkerung einmal im Jahr erlaubt, ungehemmt zu morden, ohne eine Strafe zu fürchten. Jason Blum, bekennender Horrorfan und passionierter Filmemacher verrät im Interview, wie er zum Genre kam, was uns in der Thriller-Fortsetzung „The Purge: Anarchy“ erwartet und für wie realistisch er ein Säuberungsszenario wirklich hält.

 

Das Interview seht Ihr hier:

 

Vielen Dank an Jason Blum für dieses angenehme Gespräch. Das Interview schwarz auf weiß ist ab dem 7. Juli auch in der neuen Ausgabe der DEADLINE zu lesen!