Zehn Filme, die jeder mag – außer mir

Anlässlich des Kinostarts von „Fast & Furious 8“ präsentiere ich Euch zur Verkürzung der Wartezeit auf die Review in den kommenden Tagen ein spannendes Doppel-Ranking – die von Kritikern (und damit auch von mir) immer ein wenig belächelte Auto-Action-Reihe gilt als recht dumpfes Unterhaltungsprogramm, doch spätestens seit dem letzten Teil habe ich immer ein wenig die schützende Hand über sie gehalten. Ja, man könnte sagen, dass ich die Reihe mag, obwohl sie es eigentlich nicht wirklich verdient hat und obwohl man es ab einem gewissen Anspruch an die genossene Filmkunst auch nicht unbedingt an die große Glocke hängen sollte. Daher präsentiere ich Euch heute und am Ende dieser Woche einmal ZEHN FILME, DIE JEDER MAG – AUSSER MIR sowie das Gegenprogramm ZEHN FILME, DIE AUSSER MIR KEINER MAG. Ich wünsche Euch viel Spaß!

GRAVITY by Alfonso Cuarón

Beginnen wir mit einem Film, dessen Hype ich vor vier Jahren zwar schon irgendwie nachvollziehen konnte, den ich aber bis heute nicht mitgegangen bin – und ja, natürlich habe ich GRAVITY im Kino mit bestem Sound auf einer möglichst großen Leinwand und in gestochen scharfem 3D gesehen. Doch die allgemeine Euphorie gegenüber dieses Films ist tatsächlich nie auf mich übergesprungen. Das liegt vor allem daran, dass „Gravity“ sehr lange über sehr minimalistische Reize funktioniert, auf der Handlungsebene ja im Grunde kaum etwas passiert und sich Alfonso Cuarón aber irgendwann entschließt, eine 180-Grad-Wendung einzuschlagen, um seinen Film mit Symbolismus vollzupumpen. Und dass der Film dann leider auch noch überraschend optimistisch endet, ist für eine Realistin wie mich dann auch nicht unbedingt förderlich, um dem Film im Schlussakkord Zusatz-Sympathien abzugewinnen. Nein, für mich ist „Gravity“ einfach nichts.

MOULIN ROUGE by Baz Luhrman

Ich liebe Baz Luhrmans „Der große Gatsby“ abgöttisch! Er gehört für mich zu meinen absoluten Lieblingsfilmen aller Zeiten und ich fand es überraschend, auf wie wenig Gegenliebe sein Film damals gestoßen ist (möglicherweise kommt er entsprechend im gegenteiligen Ranking als „Film, den keiner mag, außer mir“ vor). Aber was wiederum alle an MOULIN ROUGE so toll finden, ist mir schleierhaft. Ein kitschiges, bonbonfarbenes, penetrant-aufdringliches, vollkommen überladenes Leinwand-Musical, bei dem es mich nach dem zweifelhaften Genuss nicht wundert, wenn man erstmal keine Lust mehr auf Musicals hat. Furchtbar!

ZOOMANIA by Bryan Howard & Rich Moore

Ich habe ZOOMANIA so viele Chancen gegeben. Mittlerweile habe ich den Animationsfilm aus dem Hause Disney fünfmal gesehen – immer in der Hoffnung, dass der Funke auch auf mich noch überspringt. Aber Fehlanzeige. Für mich kann sich der Film nie entscheiden, ob er nun eine smarte tierische Abbildung der menschlichen Welt sein möchte, oder ob er eine ganz eigene erschaffen will. Daher funktionieren manche Botschaften und manche nicht, da sich nicht alle Querverweise in Richtung Weltpolitik und Rassengleichheits-Kommentare auch auf unsere Welt übertragen lassen. Am Ende bleibt für mich ein großes undefinierbares Nichts. Keine Ahnung, wie das passieren konnte…

RAUM by Lenny Abrahamson

Hasst mich, ich habe ein Herz aus Stein! Zumindest ein bisschen… Ich habe dem beklemmenden Thrillerdrama RAUM nie seine Qualitäten abgesprochen (wer sich davon überzeugen möchte, klickt sich einfach in die Kritik), aber für mich persönlich ist nach rund der Hälfte Schluss. Hier findet der Oscar-prämierte Film seinen Höhepunkt – und macht danach ein neues erzählerisches Kapitel auf. Das ist auch alles absolut fein inszeniert, nur kriegt es mich leider überhaupt nicht. Die Geschichte rauscht an mir vorbei wie ein x-beliebiger Fernsehfilm. Tut mir Leid…

ZIEMLICH BESTE FREUNDE by Olivier Nakache & Eric Toledano

Was war ZIEMLICH BESTE FREUNDE damals für ein Überraschungshit, den ich tatsächlich nie im Kino gesehen habe. Möglicherweise sind auch die übersteigerten Anforderungen an den Film ein wenig Schuld daran, dass ich schlussendlich ganz schön enttäuscht war von dieser französischen Tragikomödie, aber so ganz ohne Ecken und Kanten kann auch das mutigste Thema noch so kernig inszeniert sein – für mich ist „Ziemlich beste Freunde“ das Paradebeispiel für gefälliges Kino, das es möglichst allen Zuschauern recht machen will.

TONI ERDMANN by Maren Ade

Ich habe nie damit hinterm Berg gehalten, dass ich TONI ERDMANN für immens überschätzt halte. Entsprechend darf er auch in diesem Ranking nicht fehlen. Schauspielleistungen und ein nobler Ansatz in allen Ehren, aber letztendlich ist Maren Ades Oscar-Anwärter ein viel zu langes, ultra-anstrengendes, bei näherer Betrachtung ziemlich schwarz-weiß gedachtes Stück deutsches Kino, das so viel mehr könnte, wenn man sich damit befasst hätte, dass die Hauptfigur ein irrer Psychopath ist. Sorry not sorry!

DIE UNGLAUBLICHEN by Brad Bird

Ich habe DIE UNGLAUBLICHEN erst sehr spät gesehen und es scheint, als hätte mir mein unterbewusstes Sträuben Recht gegeben. Ich weiß, dass dieser Film in der Pixar-Community gefeiert wird und dass sich viele darauf freuen, dass bald ein zweiter Teil in die Kinos kommt. Aber während ich den Anfang (ergo: die Einführung der Superhelden-Familie) wirklich mag, flacht der Film mit der Zeit immer mehr ab, hat einen lahmen Bösewicht und einen noch lahmeren Showdown. Ich wüsste gern, was so viele Leute in dem Film sehen – und freue mich natürlich immer, wenn Filme Liebhaber haben. Aber zumindest ich gehöre nicht zu den Fans dieses Vertreters.

THE WITCH by Robert Eggers

Oh je, oh je: Als Horrorliebhaberin darf ich es gar nicht zu laut sagen, wie maßlos enttäuscht ich im vergangenen Jahr von THE WITCH war. Vor allem aus dem Grund, weil der Film in erster Linie ein Drama ist, welches krampfhaft über altbekannte Genremittel versucht, gruselig zu sein. Vor allem aber, weil er seiner Innovation wegen gefeiert wird, die aber schlussendlich gar keine ist. Auch hier verwendet der Regisseur Jumpscares, wenn er nicht weiter weiß, zieht einen höchst nervtötenden Score zurate und lässt Menschen partout nicht miteinander reden, um schwierige Situationen aufzuklären, denn dann wäre das alles nur noch halb so schlimm. Ebenfalls in diese Kategorie fällt für mich übrigens der österreichische Horrorfilm „Ich seh, ich seh“ – aus exakt denselben Gründe.

DER HERR DER RINGE 1 – 3 by Peter Jackson

Ich kann ja nun wirklich nichts dafür, dass ich keine Fantasy-Filme mag. Und auch, wenn ich die inszenatorische Leistung der drei DER HERR DER RINGE-Filme liebend gern anerkenne, so geht mir die Reihe mit all ihren Auswüchsen, Merchandise-Produkten (was wirklich schade ist, denn das Franchise hat tolle Fanartikel!) und der später noch produzierten „Hobbit“-Reihe einfach nur auf den Senkel. Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finde… Ja ja – ich freue mich für alle, die sich an den Filmen erfreuen. Aber lasst mich damit in Ruhe!

HER by Spike Jonze

Herz aus Stein, die Zweite: Ich liebe HER für das Konzept, für Joaquin Phoenix und Scarlett Johansson. Für das fantastische Set-Design, die Musik und eigentlich für alles. Dieser Film ist brillant und doch hat er mich wie schon „Raum“ von der ersten bis zur letzten Sekunde nicht erreicht. Während mehrere Reihen im Kino vor mir geschnieft wurde, ging ich nach der Vorstellung ins Freie und fragte mich, ob es das jetzt gewesen sein soll. Ich finde das so schade. Erst recht, da ich die Art des Geschichtenerzählens von Spike Jonze verehre. Aber weshalb „Her“ mir so derart fern geblieben ist (übrigens auch noch beim zweiten und dritten Mal) weiß ich einfach nicht.

9 Kommentare

  • Wenn es dich tröstet: Gravity und Zoomania mochte ich auch nicht 😉

    Gefällt mir

  • Mein Herz… Raum, Her… Wofür ich mich aber bedanken muss: Du bist bis dato die Einzige, die ich kenne, die auch Ziemlich beste Freunde nicht mag. Ich war fassungslos, als dieser Film seinen Ziegeszug antrat.

    Gefällt mir

  • Mutige Top 10.
    Gravity im Kino gesehen, grandiose 3d- Effekte. Doch im Heimkino verliert der Film an Wums.
    Den meisten Animations- Filmen kann ich nichts mehr abgewinnen. Zoomania hätte es werden, doch da muss ich ihn nochmals sehen. Und die INCREDIBLES mag ich nicht.
    Her hat für mich zum 1x anschauen gereicht, es reichte aber auch. Blu Ray ist da wieder verkauft.
    Nur HDR kann ich nicht verstehen, einfach nur wegen dem Franchise? Den Hobbit mochte ich nicht.

    Gefällt mir

  • Endlich noch jemand, der Toni Erdmann nichts abgewinnen kann – danke dafür, wenigstens stehe ich so nicht ganz allein da 🙂

    Gefällt mir

  • An MOULIN ROUGE kann ich mich nicht mehr detailliert genug erinnern. Meine IMDb-Benotung (7/10) sagt mir allerdings, dass er mir gut gefallen haben muss. HERR DER RINGE 1-3 war mir viel zu lang. Bin im Kino bei mind. zwei Teilen eingenickt. Die anderen acht Filme finde ich aber in der Tat allesamt prima (TONI ERDMANN und ZIEMLICH BESTE FREUNDE) bis brillant (THE VVITCH, HER, GRAVITY). 😉

    Gefällt mir

  • Oh, endlich, eine „Gravity“ und „Herr Der Ringe“ Nichtmögerin 😀 Ich hasse die Filme. Wirklich :))
    „Moulin Rouge“ fand ich auch schrecklich, also das, was ich gesehen habe, habe es aber nie ganz durchgehalten.
    Dafür mag ich „Zoomania“ und „The Witch“.

    Gefällt mir

  • „Gravity“ und „Moulin Rouge“ ist auch nicht mein Ding. Beim erst genannten Film konnte ich den Hype nie verstehen. Aber „Ziemlich beste Freunde“ hat mich bis ins Mark begeistert.

    Gefällt mir

  • 4 der 10 Filme mag ich auch nicht. 😉 Welche? Wer weiß…. 🙂

    Gefällt mir

Und was sagt Ihr dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s