Schlagwort-Archiv: Katrin Gebbe

Das startet am 24. September 2020

Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe von WESSELS‘ WEEKLY, unserer wöchentlichen Vorschau auf die anstehenden Filmstarts. Heute geht es um die Startwoche vom 24. September, der sowohl qualitativ als auch quantitativ extrem breit aufgestellt ist. So viele relevante Kinostarts wie diese Woche gab es wohl seit Beginn der Corona-Krise nicht mehr. Zwei Beiträge davon gehören zu den stärksten Filmen des Jahres: „Pelikanblut“ von „Tore tanzt“-Regisseurin Katrin Gebbe und Armando Iannuccis filmgewordener Zirkus „David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück“, letzterer ist derzeit auch auf dem Fantasy Filmfest zu sehen. Darüber hinaus gibt’s Fortsetzungen zu semibekannten Animationsfilmen und ein starbesetztes Familiendrama.

Wenn Ihr mehr zu den einzelnen Filmen wissen wollt, klickt einfach auf’s Plakat und entdeckt dort entweder die Kritik oder den dazugehörigen Trailer. Bei Produktionen, die ich vorab nicht sichten konnte, liefere ich Euch auch diesmal wieder eine Zusammenfassung der Handlung. Und wer lieber daheim bleibt, für den habe ich natürlich auch einen hübschen Heimkinotipp parat. Ich wünsche Euch viel Freude mit dieser neuen Ausgabe und natürlich viel Spaß im Kino!

DAVID COPPERFIELD – EINMAL REICHTUM UND ZURÜCK | Regie: Armando Iannucci | UK/USA 2019

David Copperfield verbringt mit seiner verwitweten Mutter Clara eine glückliche Kindheit im viktorianischen England. Als er jedoch eines Tages von einem Besuch bei der Verwandtschaft der von ihm sehr geliebten Haushälterin Peggotty zurückkehrt, erfährt er, dass seine Mutter inzwischen Mr. Murdstone geheiratet hat. Dieser entpuppt sich schnell als gemein und grausam – und Davids Anwesenheit im Haus ist ihm offensichtlich ein Dorn im Auge. Schon bald wird David nach London geschickt, wo er in einer Flaschenfabrik einer harten und äußerst schlecht bezahlten Arbeit nachgehen muss. Jahre vergehen, David ist inzwischen ein junger Mann, als ihn die Nachricht vom Tod seiner Mutter erreicht. Zutiefst erschüttert flieht er aus der Fabrik zu seiner Tante Betsey Trotwood, die ihm gemeinsam mit ihrem äußerst exzentrischen Mitbewohner Mr. Dick wieder auf die Beine hilft. Doch Davids Reise ist noch lange nicht zu Ende…

Jede Sekunde ein Ereignis: Als „Vom Tellerwäscher zum Millionär“-Story erfindet Armando Iannucci das Rad zwar nicht neu. Doch wie es ihm gelingt, die von Charles Dickens einst als Jugenddrama konzipierte Vorlage in eine verspielte Komödie über einen Lebenskünstler zu machen, macht richtig viel Spaß und ist aufgrund der herausragend kreativen Inszenierung jederzeit spannend.


PELIKANBLUT | Regie: Katrin Gebbe  | DE/BUL 2019