Schlagwort-Archiv: Robbie Amell

Voll verkatert

In der Blödel-Komödie VOLL VERKATERT verwandelt sich ein Kevin Spacey im „House of Cards“-Arschlochmodus in einen flauschigen Kater. Und da dieser vorzugsweise animiert ist, die Geschichte in absolut vorhersehbaren Bahnen verläuft und das Ganze obendrein nicht einmal lustig ist, können wir es kaum glauben, doch der Film von einem „Man In Black“-Regisseur gehört tatsächlich zu den miesesten des Jahres. Mehr dazu in meiner Kritik.

Voll verkatert Weiterlesen

Max

„Bester Freund, Held, Retter“ – so prangt es auf dem deutschen Filmplakat des Jugendabenteuers MAX, einer Geschichte über ebenjenen Hund, der sein Herrchen im Krieg verloren hat. Die Presseabteilung gibt sich sichtlich Mühe, den Film als angenehm spannenden Kinderfilm der Marke „Fünf Freunde“ zu verkaufen. Doch der fertige Film erfüllt ebenjene Erwartungen nur leidlich. Mehr dazu in meiner Kritik.Max Weiterlesen