Bitte einsteigen: „Train To Busan“ rollt mit Fortsetzung an

Train to Busan

Einer der erfolgreichsten Filme 2016 kommt aus Korea: Mit mehr als 100 Millionen Dollar Box Office bei einem Produktionsbudget von gerade einmal 8,5 Millionen Dollar war es nur eine Frage der Zeit, bis die Verantwortlichen die Geschichte des ungewöhnlichen Zombie-Films weitererzählen. Im Sommer 2020 werden die Untoten in TRAIN TO BUSAN: PENINSULA wieder über die Leinwand wanken.  

Der Hype um die wandelnden Toten begann im Jahre 2010 rasant an Fahrt aufzunehmen. Mit dem Start der FOX-Serie „The Walking Dead“ wurden die Zombies wieder salonfähig und ließen in Hollywood die Kassen klingeln. Die auf dem gleichnamigen Comic basierende Serie setzte neue Maßstäbe im Fernsehen, obwohl sie mit einem totgeglaubten Genre, unbekannten Darstellern und harten Kampfszenen nicht unbedingt die Kriterien für eine langlebige Show erfüllte. Mittlerweile geht die Serie in die 10. Staffel und hat zwei Spin-offs nach sich gezogen.

Die Wiederbelebung wirkte sich auch auf andere Bereiche der Entertainmentbranche aus und ließ die Zombies auf Romane und Games los. Wo das deutsche Online Casino sonst regen Zulauf durch Slot-Klassiker wie „Starburst“ oder „Book of Dead“ generiert, fanden nun Genre-Slots wie „Lost Vegas Zombie Scratch“ oder „Zombie Queen“ reges Interesse bei Gamern. Der Buchhandel feierte derweil mit der abgedrehten Adaption „Stolz und Vorurteil & Zombies“ von Seth Grahame-Smith Jane Austens Meisterwerk im neuen Look. Der Erfolg des Buches war so groß, dass 2016 der gleichnamige Film mit Frauenschwarm Sam Riley in den Kinos startete.

Koreas Antwort auf „The Walking Dead”

„Train To Busan” erschien 2016 somit mitten in der Hochzeit der Zombie-Apokalypse. Das Horror-Drama erzählt von einem Familienvater, der auf der Flucht in einen U-Bahnwagen seine Tochter Su-an im Gemenge der Epidemie verliert. Während er im vorderen Zugteil gefangen ist, befindet sich Su-an in einem der hinteren Abteile – dazwischen meuchelt sich eine Herde hungriger Zombies durch die Passagiere. Die Fortsetzung „Peninsula“ rollt allerdings eine komplett neue Geschichte auf und bedient sich einem frischen Cast. Verbindungen zu Teil 1 wird der Zuschauer vergeblich suchen.

Der junge Soldat Jung Suk wird vier Jahre nach dem Ausbruch der Katastrophe auf die zombieverseuchte Insel entsandt. Auf seiner Mission begegnen ihm Überlebende, die sich in den Ruinen der Städte verstecken und sich bisher erfolgreich gegen die lebenden Toten zur Wehr setzen konnten. Allerdings trügt die Ruhe. Je weiter sich Jung Suk in die Insel vorschlägt, umso schneller sinken seine Chancen, das Eiland lebend zu verlassen. Im ersten Trailer, der Anfang April 2020 erschienen ist, kann erahnt werden, welchen Hunger die Zombies über die Jahre entwickelt haben.

Quelle: YouTube

Amerikanisches Remake in Arbeit

Der Erfolg des koreanischen Originals blieb Hollywood natürlich nicht verborgen. Horror-Produzent James Wan, der zuvor die Geister in „The Conjuring“ beschwor oder den Splatter in „Saw“ neu definierte, arbeitet bereits an einer eigenen Umsetzung des Filmes. Welche namhaften Schauspieler vor die Kamera treten werden und wer sich als Regisseur verpflichten lassen wird, ist bisher nicht bekannt. Eines ist jedoch sicher: Mit dem Remake werden die eingefleischten Fans von „Train To Busan“ hart ins Gericht gehen. Bei Betrachtung der Filmografie von Wan besteht jedoch Hoffnung auf ein standesgemäßes Ergebnis.

Ein Kommentar

  • Michael Füting

    Wie lächerlich ganze Genres sein können, wird einem erst klar, wenn wirklich mal so was passiert wie jetzt: EINE PANDEMIE.

Und was sagst Du dazu?